Cirque Du Soleil & Cirque De Demain

Wunderbares Paris! 

Unter diesem Vorzeichen stand meine jüngste Reise, bei der ich mich auf Einladung des weltbekannten Cirque Du Soleil mit meiner Diabolonummer präsentierte, sowie das Festival Mondial de Cirque du Demain besuchte.

Audition für Cirque du Soleil

Auch der Cirque Du Soleil aus Kanada ist auf meine Diabolokunst aufmerksam geworden und lud mich zu einem Vorstellungstermin nach Paris ein. Cirque Du Soleil ist das bekannteste Circusunternehmen der Welt und führt über 20 Programme rund um den Globus auf. Entstanden ist das Unternehmen aus einer Gruppe Straßenkünstler, die 1984 eine erste Show im Zirkuszelt auf die Beine stellte und sich über die Jahre zu einem der größten Entertainment-Unternehmen entwickelte.

Die Audition umfasste mehrere Ausscheidungsrunden. In der ersten Runde zeigte ich der Jury meine Diabolonummer, danach gab es verschiedene Workshops mit Tanz- und Theateraufgaben, bei denen die Teilnehmer der Audition auf ihre Eignung für die Gruppenszenen der Produktionen begutachtet wurden. Meine Audition verlief erfolgreich und legte den Grundstein für eine weitere Zusammenarbeit. Es wird spannend!

Festival Mondial de Cirque du Demain

Am gleichen Wochenende fand das Weltfestival des Circus von Morgen statt, und so konnte ich die Gala der Preisträger live genießen. Das Festival findet seit 1982 in Paris statt und ist zusammen mit dem Zirkusfestival in Monte Carlo das wichtigste Festival weltweit. Zunächst fand das Festival seine Heimat im historischen Zirkus Festbau Cirque D’Hiver, allerdings sprengte die Beliebtheit des Festivals die Platzkapazitäten von 2090 Plätzen und so wurde das Festival ab der 28sten Ausgabe im Cirque Phenix mit 5500 Plätzen abgehalten. Ausschnitte des Festivals werden jährlich um die Weihnachtszeit auf Arte übertragen.

Die Stimmung im Zirkuszelt des Cirque Phenix war einfach unbeschreiblich. Das Zelt war sehr gut gefüllt, und aus dem Enthusiasmus der BesucherInnen war deutlich zu erkennen, das es sich hier um ein leidenschaftliches Fachpublikum handelte.

Calixte de Nigremont begrüßte das Publikum wie jedes Jahr mit den Worten: „Bonsoir Paris, bonsoir tout le monde!“ und rahmte das Programm der jungen internationalen KünstlerInnen mit seinen kultig-schrägen Moderationen. Wer Französisch kann, ist bei dieser Veranstaltung klar im Vorteil!

Die Band des Festivals begleitet zum Auftakt des Programms die Flaggenparade der TeilnehmerInnen aus mehr als 20 Nationen. Dann spielten die PreisträgerInnen des Festivals ihre Nummern und im Anschluss an die Darbietungen wurden die Medaillen verliehen.

Die internationale Jury setzte sich aus DirektorInnen wichtiger Circusse und Artistenschulen, sowie herausragenden KünstlerInnen zusammen.

Das Festival ist zugleich ein beliebter Treffpunkt der Szene, daher traf ich viele liebe Kolleginnen und Kollegen, und es war ein großes Hallo!

Nachtrag: Das Festival ist nicht unumstritten. 2019 entflammte auf den sozialen Medien eine hitzige Debatte über den geringen Anteil weiblicher Künstlerinnen und insbesondere Solistinnen, die zum Wettbewerb zugelassen wurden.

Sightseeing

Paris hat im Januar eine ganz eigene Magie. Der wolkenverhangene, graue Himmel und das fehlende Grün steht in starkem Kontrast zu all den goldenen Staturen und Verzierungen und lässt sie um so mehr leuchten. Auf ausgedehnten Spaziergängen habe ich diese Januarstimmung auf mich wirken lassen und viele meiner Lieblingsorte besucht.

 

https://www.cirquededemain.paris/